VORTRAG: Migration als Normalität? Zum Umgang mit Vielfalt in Leipzig und München

Karin Wiest, Leipzig
Dienstag, 29. März 2022, 18 Uhr
Grassimuseum, Filmsaal, Johannisplatz 5–11

Im Zuge wachsender internationaler Mobilität sind unter dem Stichwort „postmigrantische Gesellschaft“ in den letzten Jahren verstärkt Fragen nach dem sozialen Zusammenleben in den Fokus der fachpolitischen Debatten gerückt. Wie Vielfalt und Diversität lokal erfahren und ausgehandelt werden, hängt nicht zuletzt von den unterschiedlichen lokalen Gegebenheiten ab.
Vor diesem Hintergrund beleuchtet der Vortrag am Beispiel der beiden wachsenden Großstädte München und Leipzig, wie einerseits neue urbane Selbstverständlichkeiten, andererseits neue Konfliktlinien im Umgang mit Migration entstanden sind. Der Einbettung in einen ost- bzw. westdeutschen Entwicklungszusammenhang kommt dabei eine besondere Bedeutung zu.

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Comments are closed.