Willkommen bei der Geographischen Gesellschaft zu Leipzig (GGzL)

Der Vereinsvorstand der Geographischen Gesellschaft zu Leipzig e.V. (GGzL) freut sich, Sie an dieser Stelle über laufende Aktivitäten informieren zu können.
Obwohl pandemiebedingt derzeit kein vollständiges Jahresprogramm für 2022 veröffentlicht werden kann, sind ab März 2022 drei monatliche Vortragsangebote in Vorbereitung.
Bitte beachten Sie, dass künftig unsere Veranstaltungen um 18 Uhr im Grassimuseum, Filmsaal, Johannisplatz 5–11. beginnen.

Wir freuen uns zunächst auf den Vortrag von Frau Dr. Karin Wiest, Institut für Länderkunde, Leipzig, mit dem Titel
„Migration als Normalität? Zum Umgang mit Vielfalt in Leipzig und München“
am Dienstag, 29. März 2022.

Als nächsten Vortragenden dürfen wir Prof. Dr. Andreas Berkner, Regionaler Planungsverband Westsachsen, begrüßen. Sein Vortrag befasst sich mit folgendem Thema „Die Hawaii-Inseln – geowissenschaftliche Schatzkammer in den Tropen“.
Er findet am Dienstag, 26. April 2022 statt.

Des Weiteren möchten wir zur Kenntnis geben, dass in der Vorstandssitzung vom 21. Oktober 2021 die Verleihung des Preises der GGzL für die beste Masterarbeit mit geographischem oder raumbezogenen Fokus entschieden wurde. Nähere Informationen finden Sie dazu in unserer Rubrik: Preis der GGzL – Aktuelle Preisvergabe.

Um unsere Mitglieder der GGzL und weitere geographisch Interessierte über Vortragsangebote in Leipzig zu Themen mit geographischem Bezug zu informieren, führen wir an dieser Stelle eine entsprechende Rubrik ein, die Sie unter dem Auswahlpunkt Veranstaltungen – Vortragsangebote in Leipzig finden.

VORTRAG: Migration als Normalität? Zum Umgang mit Vielfalt in Leipzig und München

Karin Wiest, Leipzig
Dienstag, 29. März 2022, 18 Uhr
Grassimuseum, Filmsaal, Johannisplatz 5–11

Im Zuge wachsender internationaler Mobilität sind unter dem Stichwort „postmigrantische Gesellschaft“ in den letzten Jahren verstärkt Fragen nach dem sozialen Zusammenleben in den Fokus der fachpolitischen Debatten gerückt. Wie Vielfalt und Diversität lokal erfahren und ausgehandelt werden, hängt nicht zuletzt von den unterschiedlichen lokalen Gegebenheiten ab.
Vor diesem Hintergrund beleuchtet der Vortrag am Beispiel der beiden wachsenden Großstädte München und Leipzig, wie einerseits neue urbane Selbstverständlichkeiten, andererseits neue Konfliktlinien im Umgang mit Migration entstanden sind. Der Einbettung in einen ost- bzw. westdeutschen Entwicklungszusammenhang kommt dabei eine besondere Bedeutung zu.

VORTRAG: Die Hawaii-Inseln – geowissenschaftliche Schatzkammer in den Tropen

Andreas Berkner, Leipzig
Dienstag, 26. April 2022, 18 Uhr
Grassimuseum, Filmsaal, Johannisplatz 5–11

Hawaii ist die abgelegenste Inselgruppe der Welt. Tropische Wälder und Vulkanwüsten prägen die Kontraste ebenso wie die Möglichkeit, im Winter am gleichen Tag Skifahren und Wellenreiten zu können. Im Mittelpunkt des Vortrags steht der Hotspot-Vulkanismus auf Big Island, wobei der Referent im Juni 2018 die Gelegenheit hatte, den Ausbruch des Kilauea aus unmittelbarer Nähe zu verfolgen. Damit wurde er Augenzeuge einer hier kaum wahrgenommenen Katastrophe, die zwar keine Menschenleben forderte, aber mehrere Siedlungen zerstörte. Im Februar 2020 wird er die betroffenen Landschaften mit 25 km² neuen Lavadecken und einer um bis zu drei Kilometer meerwärts verlagerten Küstenlinie erneut bereisen, um aktuelle Eindrücke zu gewinnen.